active
MyPLE bringt Open-Source-Lernressourcen zusammen, damit die Studierenden die Softwarewerkeuge auswählen und verwenden können, die sie für den Erfolg an der Universität benötigen.

Nach Szenario durchsuchen

Sie lernen nicht für den Lehrer, für andere Studenten oder für das Diplom. Sie lernen damit Sie sich persönlich entwickeln können und damit Sie die nötigen Fähigkeiten, die für die Durchführung von Aktivitäten und für die Möglichkeit von engagierter und selbständiger Arbeit besitzen.

Aus dieser Sicht handelt es sich um eine Weiterbildung, bei der Sie lernen sich zu verbessern, auf dem Stande zu bleiben, Ihr berufliches, assoziatives und privates Leben zu steuern usw. Das Lernen dehnt sich somit immer wie mehr auf das ganze Leben aus.

In dieser Ausbildung verwenden Sie eine Reihe von Softwarewerkzeugen oder IKT-Werkzeuge [1]. Warum könnte man diese Werkzeuge  demnach nicht in einer organisierten "Toolbox" zusammenfassen? Sie können es dann nach Ihren Anforderungen und Lernbedürfnissen benutzen. Ausserdem können Sie auf dieser «Box» nützliche Werzeuge (und Ressourcen) die Sie für Ihre verschiedenen Aktivitäten (berufliche, persönliche, Community usw.) benutzen deponieren.  Diese «ToolBox» wird Teil dessen was wir EPA (Personal Learning Space) [2] nennen können:

“A Personal Learning Environment is a facility for an individual to access, aggregate, configure and manipulate digital artifacts of their ongoing learning experiences.” (Lubensky, 2006).

Sie müssen kein "Geek [3]" oder Computerfreak sein, um diese «Toolbox» herzustellen. Es ist für jeden nützlich, der regelmäßig einen Computer benutzt um seine E-Mails zu verwalten, digitale Dokumente zu erstellen, nach Informationen im Internet zu suchen, mit anderen Leuten zu kommunizieren, usw. Dies selbstlernende Szenario begleitet Sie Schritt für Schritt bei der Einrichtung dieser sogenannten IKT-ox. Eine oder mehr Aktivitäten sind jeweils vorgeschlagen damit sie einen guten Teil Ihrer PLE aufbauen indem Sie einen in vier Phasen bestehenden Prozess verfolgen (diese Phasen sind nicht unbedingt chronologisch und es kann manchmal nützlich oder nötig sein, von einem zum anderen zu wechseln):

  • Wählen Sie Ihre IKT für die Arbeitsaufgaben:
    • Unsere Bedürfnisse zu definieren ist der erste Schritt bei der Auswahl eines Werkzeuges. Die Kenntnisse der verschiedenen Arten von Werkzeugen ist nützlich um nach Ihren Bedürfnissen das Beste zu finden.
  • Organisieren Sie Ihr IKT:
    • Wenn Sie einen Überblick über die von Ihnen verwendeten IKT-Werkzeug haben, können Sie Lücken und Duplikate finden. Durch das Organisieren den ganzen Werkzeugen an einem einzigen "Ort" hat man dann wann man sie benutzt, einen effizienteren Zugang.
  • Lernen Sie, IKT zu benutzen:
    • Die Anwendung eines IKT-Werkzeug verlangt Zeit, aber später können Sie dafür Aufgaben oft schneller ausführen. Wenn Sie allgemeine Funktionsweise zwischen Werkzeugen erkennen, können Sie ein neues Werkzeug auch schneller beherrschen.
  • Machen Sie einen IKT-Beobachtung:
    • Viele neue IKT-Werkzeuge stehen uns zu Verfügung, zudem entwickeln sich diese sehr rasch. Es ist nützlich, die Entwicklung diesem Werkzeug zu verfolgen (wenn es auch nur schon ein bisschen ist), um die IKT-Toolbox zu erneuern, jedes Mal wenn ein besseres Werkzeug zur Verfügung steht.

 

[1] IKT = Informations- und Kommunikationstechnologie für das Lehren / Lernen

[2] Die englische Abkürzung "PLE" ist sehr oft verwendet: (Personal Learning Environment).

[3] "Fan von Computer Science, Science-Fiction, Videospielen, usw., immer auf der Suche nach neuen Funktionen und Verbesserungen der digitalen Technologien." (Larousse, s.d.)

Eine Arbeit zu schreiben ist eine Aufgabe, die Sie mehrmals in Ihrem Kursus durchführen müssen, zum Beispiel wenn Sie eine Textzusammenfassung, einen Lesebericht, einen Bericht, eine Dissertation oder sogar Forschungsarbeiten (Seminararbeit, Masters Arbeit oder eine Abschlussarbeit) machen. Oft kommt das Schreiben einer Arbeit nach einer "Informationssuche" (siehe Szenario Informationssuche). Das Szenario "Eine Arbeit schreiben" schlägt die Schritte vor, die unserer Meinung nach für das Schreiben einer universitären Arbeit nützlich sind.

Liste der Schritte in dieser Arbeitsaufgabe:

  1. Ein Textverarbeitung Werkzeug wählen:  Wählen Sie je nach den Eigenschaften Ihrer Arbeitsweise den Typ des TextverarbeitungsWerkzeuges, das am besten geeignet ist, um das Schreiben Ihrer Arbeit zu erleichtern.
  2. Die Art der Arbeit definieren:  Definieren Sie die Art der Arbeit, um die Merkmale des zu produzierenden Dokuments zu identifizieren.
  3. Die Hauptinformation synthetisieren: Wählen Sie auf Basis der gefundenen Quellen die zu speichernden Informationen aus, synthetisieren und / oder analysieren Sie sie.
  4. Ihre Arbeit schreiben: Gestalten Sie eine erste Version Ihrer Arbeit, um Ihre ersten Ideen erscheinen zu lassen. Dann können Sie diesen Entwurf verändern und vervollständigen, indem Sie sich auf den Inhalt und die Struktur konzentrieren.
  5. Die Referenzen benutzen und die Bibliographie entwickeln: Respektieren Sie die Normen von direkten / indirekten Zitaten, Einfügen von Tabellen, Bildern oder Graphen und listen Sie die Ressourcen auf, die in einer Bibliographie verwendet werden.
  6. Nachchlesen (bearbeiten und korrigieren) und Layout: Überarbeiten Sie Text, korrigieren Sie Druckfehler und Unstimmigkeiten und das Layout vor dem Drucken.
Verbundene Tutorials 42
Google Drive tutorial (7 chapters) (LearnFree.org, 2015) Google Documents - Découvrir Google Documents (Comment ça marche, s.d.) OpenOffice: How to create a table of content (Ongytenes, 2009, 07:00) Gli indici con OpenOffice (Michielon, 2011, 02:45) How to use title styles in Word (Wikihow, 2012) Stili di Word: cosa sono e come usarli (Giovanni Ronci, 2015) Creare un sommario automatico con Word (Francesco Roma YT, 2015, 04:49) Use table of contents in Google Docs (Wells, 2011, 02:49) Deux nouvelles fonctions dans Google Docs: outil "plan" et "export EPUB" (Jacques Monnard, 2016) Création d'une table des matières dans Word (Dumont, 2011, 03:06) Create a Table of Contents in Word 2007 (Dummies.com, 2009, 02:56) Come fare un riassunto in 7 mosse (Redazione Studentville, 2016) Organizers: Text and Graphics (Hougthon, 2013) Create a document outline (Office support, sd) Impostare e gestire la correzione automatica di Word (Borsato, 2011) Installer et utiliser Zotero (fr, en, de, it) (Zotero.org, 2013) Exporter des notes de lecture d'un fichier pdf avec Zotfile (Hervé Platteaux, 2016) Generating citations in Word with Mendeley (Mendeley.org, 2011, 02:10) Cite while you are writing in OpenOffice (Thomson, 2011, 05:59) Adding Citations to a Word Document (Thomson, 2011, 03:18) Bibliografien erstellen in Word mit RefWorks (Refworks, 2011, 03:39) Papers citations in Word (Mekentosj.com, 2011, 02:41) Exemple de l'utilisation de Zotero pour la création de la bibliographie (Centre NTE-DIT, 2016) Gérer ses références bibliographiques avec Mendeley (Dominique Fournier, 2011) Citations, références et bibliographie avec Word (Jean-Guillaume Dumont, 2011, 05:12) Mendeley : insérer les références dans le traitement de texte (Word) (francois magnan, 2012, 03:04) Création d'un modèle de document avec Word (Jean-Guillaume Dumont, 2011, 02:14) Utilisation des styles dans Word (Jean-Guillaume Dumont, 2011, 04:30) Astuces de mise en forme et mise en page Word (Lydia Provin, 2013, 15:50) Come impaginare una tesi di laurea con Word (Pagination.com, 2017) Différents tutoriels sur l'utilisation de Word (letuto.ch, sd) Créer, modifier et mettre en forme un document (Google, 2015) Insérer des éléments (Google, 2015) Scribus mode d'emploi (ICEM, sd) Scribus: la mise en page facile (Association Gulliver, 2012, 20 p.) Scribus: pagine mastro e collegamento cornici di testo (Marco Pappalardo, 2009, 08:28) Création d'une brochure dans In-Design (Nathan Brutzman, 2015) Créer son premier document avec Scribus (TICEman de la caverne, 2013, 07:06) Word 2010: Insérer une table des illustrations (Profkaouass, 2013, 02:04) Word 2010: creazione di un indice delle figure (Microsoft, 2017) How to build an index in Word 2007 for dummies (Dummies.com, 2009, 04:03) How to create an index for your book with InDesign (Luckylion, 2012, 16:49)

Die Verwaltung Ihrer Dokumente ist eine wichtige Aufgabe. Zuerst haben wir wenige Dokumente und an einem einzigen Ort aber dann…. Wir schlagen Ihnen vor, diese Verwaltungsaufgabe in fünf Schritten durchzuführen:

  • Ihre  Klassifikationslogik organisieren;
  • Den Dokumenten einen effektiven und eindeutigen Namen geben;
  • Die Speicherbereiche definieren;
  • Ordner und Unterordner gestalten;
  • Ihre Dokumente wiederfinden;

 

Durch diese Schritte werden Sie die verschiedenen Aspekte der Nützlichkeit der Verwaltung Ihrer Dokumente entdecken und vertiefen. Diese Verwaltung ermöglicht es Ihnen, Ihre Daten einfach zu finden, Zeit zu sparen, den Verlust von Daten zu vermeiden und die verschiedenen Speicherbereiche zu verwalten, die Sie verwenden. Sie müssen insbesondere folgende Mittel implementieren:

  • Entwerfen und Implementieren einer Speicherlogik;
  • Herstellen einer Rangfolge von Ordnern und Unterordnern;
  • Verwendung mehrere Speicherbereiche;
  • Definition der Titel für Ihre Dokumente.

Nehmen Sie sich nicht zu viel Zeit damit, Ihre Zeit zu verwalten ... Eine gute globale Idee zu haben und einige wichtige Daten zu setzen (Arbeit, Prüfungen, etc.) können Ihnen sehr helfen. Viel Zeit für die Organisation der Details im Voraus zu planen ist nicht empfohlen.

Durch die Arbeit an sich selbst (eines der wichtigsten Mittel ist man selbst) und die Bewertung der Dauer der Aufgaben, die Sie ausführen müssen, wird Ihre Zeitverwaltung viele Vorteile haben:

  • Vermeiden Sie Arbeitsüberlastung
  • Reduzieren Sie Ihren Stress
  • Verbessern Sie Ihre Ergebnisse
  • Nemmen Sie sich Zeit für Sich

 

Kapitalgewinne mit IKT?

  • Fügen Sie reguläre Aktivitäten mit einer Wiederholungsoption in den Kalender ein, so dass Sie die pünktlichen Aktivitäten erst später einführen müssen.
  • Passen Sie Ihren Zeitplan leicht an, bewerten Sie ihn neu und nehmen Sie Änderungen vor.
  • Visualisierung über einen langen Zeitraum (z. B. 1 Jahr) mit einer besseren Gesamtansicht;
  • Setzen Sie Erinnerungshilfen (Klingelton, E-Mail ...);
  • Verwenden Sie Farben, um sich schnell einen Überblick über die Dauer von Projekten und Aktivitäten zu verschaffen.
  • Und in der Gruppe? Senden Sie es an andere und zentralisieren Sie Kontakte;
  • Ein letzter Vorteil? Ordnen Sie diesen synchronisierten Kalender automatisch auf Ihrem Mobiltelefon, Tablet, Laptop oder Desktop an.

 

An diesem Zeitpunkt können Sie an Ihre Gewohnheiten denken, wenn es um die Verwaltung Ihrer Zeit und Aufgaben geht. Wir empfehlen Ihnen, sich folgende Fragen zu stellen:

  • Wann kann ich während meiner letzten Termine (Prüfungen oder andere) zur Arbeit? Und wie habe ich es organisiert?
  • Welche Zeit- und AufgabenverwaltungsWerkzeuge habe ich verwendet? Könnte ich meine Arbeit leichtern planen?
  • Habe ich gute Ergebnisse, gute Bewertungen? Bin ich damit zufrieden?
  • Möchte ich für meine nächsten Arbeitsabgabefrist die gleiche Situation wiederholen, die gleichen Werkzeuge verwenden oder möchte ich etwas ändern?

In diesem Szenario finden Sie neue Werkzeuge sowie neue Möglichkeiten zur Verwaltung Ihrer Zeit und Aufgaben.

Sie haben auch die Möglichkeit, die Gewohnheiten anderer zu entdecken, indem Sie die Umfrageergebnisse zu "Quelles habitudes dans votre gestion du temps et des tâches?"

 

Die mündliche Präsentation ist eine Aufgabe, die Sie zweifellos schon oft und in verschiedenen Situationen erledigt haben. Um Ihre Präsentation vorzubereiten, haben Sie Entscheidungen getroffen: die Wahl der visuellen Unterstützung, die Definition des Arbeitsplans, die Identifizierung die verschiedenen Stärkenpunkte der Präsentation usw. Während der gesamten Präsentation haben Sie Ihren Stress gemeistert, auf Ihre Körperhaltung geachtet, Ihre Sprache und Ihr Verhalten gewählt. Am Ende dieser Präsentation haben Sie die Fragen und Anmerkungen zu den präsentierten Inhalten bestanden und Sie haben sie beantwortet.

Dieses Szenario soll Ihnen helfen, neue Fähigkeiten zu entwickeln oder Ihre derzeitigen Fähigkeiten zu vertiefen, damit Sie effizienter bei der Ausführung dieser Aufgabe werden und Ihren Stress zu kontrollieren lernen.

Mündliche Präsentation finden oft nach einer Informationssuche und / oder nach dem Schreiben einer Arbeit statt, wie z. B. einem Seminar, Bachelor, Master oder einer Diplomarbeit. Dieses Szenario bietet die Schritte, die wir für eine mündliche Präsentation nützlich finden an, indem sie die Suche nach Informationen oder Ihrer schriftlichen Arbeit in den Vordergrund stellt. Es enthält unter anderem die Schritte: den Inhalt auswählen, gut vorbereiten, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und den Ausdruck ordentlich gestalten.

Damit dieses Dokument für Sie nützlich ist, müssen Sie keine großen Kenntnisse in der Verwendung von einem Präsentationssoftwarewerkzeug haben. Die Verwendung eines solchen Werkzeuge kann jedoch von Vorteil sein.

Dieses Szenario wurde in vier Phasen konzipiert:

  1. Wählen Sie ein Präsentationswerkzeug: Wählen Sie je nach den Eigenschaften Ihrer Arbeitsumgebung und des Publikums das am besten geeigneten Werkzeugaus, um die Verwirklichung der Präsentation zu vereinfachen. kann in Form eines Posters, einer Projektion mit Beamer, Overhead-Projektor oder "Viewer" usw. sein. Wir werden dieses Szenario auf die mündliche Präsentation konzentrieren, die mit dem Beamer projiziert wird.
  2. Bereiten Sie den Inhalt vor: Identifizieren Sie die relevanten Inhalte und Stärken, die zu präsentieren sind, indem Sie sich an die Teilnehmer anpassen, wobei Sie auch die verfügbare Zeit berücksichtigen müssen.
  3. Vorbereitung: Wiederholen Sie die Präsentation. Achten Sie auf Ihren Ausdruck. Achten Sie besonders auf die Dauer. Überprüfen Sie den Inhalt (Rechtschreibung, mehr natürliche Begriffe, Qualität eines Bildes usw.).
  4. Präsentieren Sie mündlich: Entspannen Sie sich kurz bevor Sie eingreifen. Erfassen und halten Sie die Aufmerksamkeit des Publikums, bleiben Sie synthetisch und verwenden Sie bestimmte Töne und Bilder. Überzeugen Sie. Stellen Sie Schlussfolgerungen und Perspektiven bereit.
Verbundene Ressourcen 31
Comment réussir ses présentations orales (Jean-Paul Laberge, 2008) 10 conseils pour réussir votre webinar (Jacques Monnard, 2015) How to Deliver a Great Presentation (Gavin Austin, 2014) Realizzare presentazioni efficaci : una guida semplice (NoTemplate, 2016) Finale Ma thèse en 180s (MT180Maroc, 2016) Présentation zen : pour des présentations plus simples, claires et percutantes (Reynolds, G., 2012) 70 exercices pour développer vos soft skills. Stimuler les intelligences nécessaires à la réussite. (Couchaere, M.-J., 2015) Kommunikationskompetenzen: erfolgreich kommunizieren in Studium und Berufsleben (Nünning, A., & Zierold, M., 2008) Rule the room. A unique, practical and comprehensive guide to making a successful presentation (Teteak, J., 2013) Tableau comparatif "Présentation du contenu" (Centre NTE, 2012) Faire une bonne présentation orale (Françoise Tort, 2002) Réussir une présentation orale (Corentine Gasquet, 2005) Life After Death by PowerPoint (Don McMillan, 2008, 4:24) Story, Imagery, & the Art of 21st Century Presentation: Garr Reynolds at TEDxKyoto 2012 (TEDx Talks, 2012) Competence Center in Digital Law (CCdigitallaw, 2018) Presentation Zen (Garr Reynolds, 2018) 17 conseils incontournables pour réussir ses présentations (ConseilsMarketing.com, 2016) Simple Video Presentations with Google Slides and Screencastify (Mike Petty, 2018) Slidologie et Storytelling pour des présentations percutantes : Mode d’emploi (Houhou, N., 2015) Trucs et astuces (Prisesdeparole.com, sd.) Respirer pendant un discours (Fabien Renou, 2012) Top 10 Fears of Public Speaking (Jason Teteak, 2017) SpeakUp: gestion des questions lors des présentations (Alrick Deillon, 2016) Combien de slides doit-on intégrer dans une présentation ? (Houhou, N., 2012) Conclure une présentation : Les recommandations de SAW (Houhou, N., 2012) Le site de Pygmalion Communication sur la prise de parole (Prise de Parole.com, sd) Get Your Audience Involved in Your Presentation (Craig Czarnecki, 2017) Langage corporel : Les 6 points à ne pas négliger ! (Volet 1) (Houhou, N., 2012) Langage corporel : Les 6 points à ne pas négliger ! (Volet 2) (Houhou, N., 2012) Utiliser le langage du corps (Journal du Net, 2007) Les gestes (Prise de Parole.com, sd)
Verbundene Tutorials 36
Presenting with Vue (Vue Project, 2009, 04:02) Quelques astuces pour structurer une présentation orale (Centre NTE-DIT, 2016, 2 p.) Créer votre carte mentale Mindomo (Mindomo, s.d.) Guiding steps into Mindomo (Mindomo, s.d.) MindMeister Tutorial: Getting Started with Online Mind Mapping (MindMeister, 2017, 03:07) Prezi - Tutoriels multilingues (Prezi, 2015) Getting started with PowerPoint 2010 (Office support, sd, 02:05) Creare una presentazione su PowerPoint (Valentina Vacca, 2016) Comment éviter les pièges du PowerPoint? (Elena Molto, 2009, 97 pages) Conseils pour une présentation efficace (Letuto.ch, 2016, 02:53) How to give an awesome (PowerPoint) presentation (Marc Strong, 2011, 02:53) Duarte Design's Five Rules for Presentations (Nancy Duarte, 2009, 04:28) The Presentation Secrets of Steve Jobs (Carmine Gallo, 2009, 07:01) Oral Presentations Techniques (Heritage College, 2010, 03:41) Mettre en évidence le contenu de la présentation dans les diapositives (Centre NTE-DIT, 2016, p. 6) Règles et principes de construction d'un diaporama (Jacques Bresson, sd, 11 pages) Utiliser le mode présentateur (Microsoft, 2014, 3 vidéos de 02:00) Convertir votre présentation en vidéo (Microsoft, 2014) Enregistrer une narration complète (Comment ça marche, 2017) Visualizzare le note del relatore privatamente durante una presentazione su più monitor (Microsoft, 2016) Trasformare una presentazione in un video con PowerPoint 2010 (Microsoft, 2017) Record Slides with Screencastify (Mike Petty, 2018, 3:13) Ne pas buter sur les mots pendant un discours (Lorenzo Pancino, 2012, 03:09) Les tics de langage. Comment les éviter lors de votre présentation? (Houhou, N., 2012) Comment maîtriser sa peur à l'oral (Lorenzo Pancino, 2012, 03:07) Peur de parler en public : 7 solutions contre cette phobie (Y. Gautier, 2012, 08:17) Trois conseils pour contrôler votre peur (Volker Andresen, 2010, 04:10) Come parlare in pubblico : 7 consigli per superare la paura (Massimo Perciavalle, 2014, 03:13) Captiver son auditoire (Lorenzo Pancino, 2012, 03:33) How to open and close presentations? (Mark Powell, 2012, 07:36) 3 metodi per iniziare una presentazione orale in modo efficace (Fabiola Sacramanti e Paolo Sciamanna, 2013, 03:53) 3 étapes pour mettre fin à une présentation orale (Houhou, N., 2012) Comment être plus convaincant (Lorenzo Pancino, 2012, 04:17) Bien parler en public - votre attitude (Volker Andresen, 2011, 03:40) Your body language shapes who you are (Amy Cuddy, 2012, 20:59) Hidden power of smiling (Ron Gutman, 2011, 07:23)

Die Suche nach Informationen ist eine Aufgabe, die Sie wahrscheinlich schon öfters realisiert haben, und die Sie  noch viele Male realisieren werden, dies zum Beispiel  wenn Sie ein spezielles Interesse für ein Thema oder wenn sie  Argumente suchen damit Sie mit Ihren Freunden oder Kollegen diskutieren können , Argumente die dafür oder gegen sind oder um eine Präsentation durchzuführen, oder wenn Sie eine Masterarbeit schreiben oder noch wenn Sie Entschlusse nehmen müssen. Ein strukturierter Informationssuchprozess erzielen wird Ihnen helfen Zeit zu sparen.

Dieses Dokument schlägt vier Schritte vor, um diese Aufgabe zu erfüllen. Damit die Informationssuche erfolgreich ist, muss dieser Zyklus sicherlich mehrmals wiederholt werden und man muss hin und her gehen.

  1. Definieren und identifizieren Sie Ihr Thema und Ihre Bedürfnisse: Definieren Sie eine erste Liste von Keywords, die die verfügbare Zeit und den Typ des zu erstellenden Dokuments berücksichtigen.
  2. Definieren Sie die Suchstrategie: Wählen und lernen Sie, wie Sie anhand dokumentarischer Quellen (z. B. Suchmaschinen, Kataloge usw.) nach Dokumenten suchen können, indem Sie gegebenenfalls die Liste der Schlüsselwörter in Sprache übersetzen des gewählten Werkzeugs.
  3. Ressourcen beurteilen: Auf dem Nutzen, der Relevanz, der Gültigkeit und der Aktualität der Dokumente, müssen diese Ressourcen sortieren werden (behalten  / ablehnen) und damit die Suche einzugrenzen.
  4. Identifizieren Sie Ressourcen: Speichern Sie Informationen die Sie behalten wollen und verwalten Sie bibliografische Referenzen.

 

NB. Beide Bücher von Mesguich und Thomas (2007) und von Bertrand-Baschwitz (2009) sind sehr pragmatisch und können zu unterstützen fast alle Schritte der «Informationssuche» in der Aufgabe verwendet werden,

Verbundene Ressourcen 23
Net recherche 2010. Le guide pratique pour mieux trouver l'information utile et surveiller le web (Mesguich, V. & Thomas, A., 2010) Comment me documenter ? (Bertrand-Baschwitz, M. A., 2009) Kernkompetenzen für das Psychologiestudium: Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten (Zubel, R. H., Wyrsch, P., & Huber, O. W., 2009) Research Methods for Comprehensive Science Literature Reviews (Barry Brown, 2009) Choisir son sujet (Service des bibliothèques de L’UQAM, 2011a) Choisir son sujet (Service des bibliothèques de L’UQAM, 2011b) Identifier le type de travail (Service des bibliothèques de L’UQAM, 2011c) Distinguer les types de documents (Service des bibliothèques de L’UQAM, 2011d) Etablir sa stratégie de recherche (Service des bibliothèques de L’UQAM, 2011) Elaborer une stratégie de recherche d'information (Université de Bretagne Loire, 2017) Annuaire de thesaurus francophones (Bruno Richardot, 2017) Critères de choix sur les outils de recherche d'information (Henkel, 2012) Méthodologie de recherche documentaire (Jove, 2009) Tableau comparatif "Outils de recherche" (Centre NTE, 2012) Conseils pour évaluer la qualité d'une source (Service des bibliothèques de l'UQAM, 2011) The Literature Review: A Few Tips On Conducting It (Dena Taylor, sd) Comprendre et maîtriser la littérature scientifique (Pochet, B., 2018, 2018) Automatiser sa veille avec Inoreader, agrégateur de flux RSS (Université de Bretagne Loire, 2017) Les agrégateurs de flux, les pages personnalisables (Université de Bretagne Loire, 2017) Tableau comparatif "Réseaux sociaux" (Centre NTE, 2012) Annuaire de flux RSS (facteur-info.com, 2008) Instant RSS Search (http://ctrlq.org, 2013) Utilisation des fils RSS en bibliothèque (AAVV, 2005)
Verbundene Tutorials 25
Comment passer un appel vidéo en groupe avec Skype (Softonic, France, 2014, 00:46) Comment partager votre écran avec Skype (Skype, sd, 0:52) Chiamata di gruppo con Skype (Skype, 2017) Condivisione dello schermo con Skype (Skype, 2017) Adobe Connect meeting overview (Connectusers.com, sd, 13:21) How to do a search in the ERIC database (HPU Libraries, 2011, 02:56) Créer votre carte mentale Mindomo (Mindomo, s.d.) Guiding steps into Mindomo (Mindomo, s.d.) MindMeister Tutorial: Getting Started with Online Mind Mapping (MindMeister, 2017, 03:07) Vue - Map Based Searching and Semantic Analysis Screencast (Vue Project, 2009, 05:13) Web of Science Video tutorials (fr, en, de, it) (Thomson Reuters, 2016) Web of Science Tutorial (Screen copies) (Thomson Reuters, 2014, 4 pages) Learn how ScienceDirect empowers smarter research (Elsevier, sd, 02:42) Recherche d'information avec différents outils (Centre NTE-DIT, 2016) Science Direct Tutorial for basics (Elsevier, 2015) Liste de moteurs de recherche (Wikipedia, 2019) Installer SFX Résolveur dans Zotero (BCU FR, sd) Tutoriel de BibUp (Centre DIT-NTE, sd) Gérer ses références bibliographiques avec Mendeley (Dominique Fournier, 2011) Come usare Dropbox (Marco Forconi, 2010, 05:12) Mapping a Zotero collection into VUE (Vue Project, 2009, 02:33) Atelier "Fils RSS et Web of Science" (Flamerie, 2014) Flussi RSS: cosa sono e perché sono utili (Supsi, sd) Manual "Using Twitter in university” (Mollet & al., 2011, 12 pages) Importing and visualizing a RSS feed in VUE (Vue Project, 2009, 02:47)

Gruppenarbeit hat viele Vorteile für die Teammitglieder:

  • Nutzen Sie die Stärken (Kenntnisse und Fähigkeiten) anderer auf eine gute Weise aus
  • Mit anderen seine eigenen Stärken zu teilen damit sie auch davon profitieren können
  • Auch wenn das Tempo manchmal langsamer ist, zusammen tiefer und weiter gehen 
  • Das Selbstverwirklichung-Gefühl verbessern
  • Das Gefühl man sei isoliert und allein verringern
  • Die Motivation steigern

Bei der Gruppenarbeit geht es nicht nur um Softwarewerkzeuge. Ein Team, das viele IKT einsetzt, könnte sehr ineffizient sein, wenn

  • es sehr schlecht organisiert ist (Ziele, Kalender, etc.)
  • wenn Sie wahllos Werkzeuge benutzen und verwendet, ohne wirklich über ihre Bedürfnisse nachzudenke
  • wenn keine gemeinsamen Regeln für die Verwendung des Werkzeuges die die Gruppe benutzt definiert werden

Der Einsatz von IKT in Teamarbeitsaktivitäten hat eindeutig positive Auswirkungen. Diese Mehrwerte können mit IKT unter Verwendung der folgenden Punkte zusammengefasst werden:

  • IKT macht es unglaublich einfach, Informationen in der Gruppe auszutauschen
  • Vernetzte IKT pflegen einen gemeinsamen Rhythmus und ermöglichen es auf der anderen Seite trotzdem den Einzelnen, ihr eigenes Tempo zu haben
  • IKT ermöglichen auf Distanz synchrone Aufgaben in virtuellen Räumen (insbesondere Sitzungen )
  • IKT ermöglichen entfernte asynchrone Aufgaben auf gemeinsamen Objekten (insbesondere Dokumenten)

Es mag künstlich erscheinen, Online-Werkzeuge zu nutzen, um die Arbeit eines Teams von Studenten die alle an derselben Universität eingeschrieben sind und sich jeden Tag sehen zu dynamisieren. Auf der anderen Seite können wir den großen Vorteil solcher Werkzeuge messen, wenn es beispielsweise notwendig ist, ein Mitglied einer Gruppezu berücksichtigen, das lieber spät in der Nacht arbeitet, und ein anderes, das während eines Wochenendes zu seinen Eltern reisen muss und die Arbeit aber trotzdem in einer kurzen Frist gemacht sein muss.  Die Online-Werkzeuge machen es so viel einfacher, einen Arbeit mit anderen durchzuführen ,dass Sie nach dem ersten Versuch dann nicht mehr zögern.

En prenant des notes, vous apprenez

Dans une vie d’étudiant-e, comme également dans une vie professionnelle, prendre des notes est un acte nécessaire afin de saisir des informations importantes pour les réutiliser ou les mémoriser. Qu’il s’agisse de prendre des notes en cours ou de se constituer une documentation thématique, la prise de notes oblige à identifier et à sélectionner les informations importantes. Cette sélection de l’importance des informations se fait selon des critères prédéfinis (par exemple : les objectifs d’apprentissage d’un cours ou les idées les plus importantes pour résumer un texte).

Autrement dit, en prenant des notes, vous apprenez ! Prendre des notes est en effet une stratégie permettant non seulement la facilitation du processus de compréhension et de réappropriation des informations, mais aussi un gain de temps en prévision par exemple de la révision pour l’examen. Lorsqu’on prend des notes, il est essentiel de garder en tête la finalité de cette activité pour comprendre la bonne stratégie à mettre en oeuvre. On peut résumer cette finalité de la façon suivante : prendre des notes, c’est traiter-organiser des informations pour pouvoir les réutiliser durant un travail ultérieur qui peut être la révision pour un examen, la rédaction d’un texte, la recherche d’arguments thématiques, etc.

Ce document vous propose trois situations de prise de notes. Dans chacune d’elle, vous pouvez identifier la finalité et la stratégie particulières de la prise de notes :

  1. prendre des notes en cours ;
  2. prendre des notes de lecture dans un document écrit ;
  3. prendre des notes “de lecture” dans un document multimédia (vidéo, audio, ppt, image).

Ces trois activités sont décrites d’une façon générale, pour tous. Chacun devrait donc y trouver des éléments méthodologiques et des outils qui pourraient lui convenir. Toutefois, étant donnée que la façon dont nous prenons des notes comprend des aspects particuliers à chacun, chaque étudiant-e doit utiliser les ressources qui suivent pour mettre au point sa façon personnelle de prendre ses notes.