active

Mit Ihrer mündlichen Präsentation überzeugen Eine mündliche Präsentation vorbereiten und animieren

Ziel

Diese Aktivität gibt Ihnen Tipps zu Ihrem Verhalten vor dem Publikum, um ihre Aufmerksamkeit zu behalten!

Schritte

Der Inhalt Ihres Vortrags trägt dazu bei, dass er überzeugend ist oder nicht. Aber es ist auch Ihr Verhalten und Ihre Einstellung, die Ihre Präsentation überzeugend machen und Ihr Publikum beruhigen. Wir können verschiedene Hinweise zu diesem Thema berücksichtigen.

Viele davon betonen die Bedeutung von Gesten und die Auswirkungen, die sie auf Ihr Publikum haben:

  • “Votre interlocuteur ressent votre investissement grâce à vos gestes et aux expressions de votre visage, de votre regard.”  (Forum "Prise de Parole.com", nd, siehe Ressourcen)
  • “80% de la communication est non verbale: c’est-à-dire que vos interlocuteurs analysent plus vos gestes, vos sourires, votre position… que le sens de vos paroles aussi bonnes qu’elles soient.”  (Site conseilsmarketing.fr, 2019, siehe Ressourcen)
  • Le Journal du Net (2007) gibt uns, einige Tipps und Ratschläge die von E. Marechal formalisiert werden, um zu interpretieren und die „Körpersprache“ zu verstehen und gibt Beispiele für die Hände, die Augen, die identitäre Gesichtsmaske, die Haltung Körper usw (siehe Ressourcen).
  • Von Ihrer Absicht überzeugt zu sein, ist grundlegend und das überzeugen kommt auch aus Ihrer Einstellung:
    • Warum sollen Sie überzeugt sein? Es ist einfacher, Ihre Gesprächspartner zu überzeugen, wenn Sie selbst davon überzeugt sind. (Gasquet, 2005)
    • Sehen Sie Ihr Publikum in die Augen. In der europäischen Kultur ist dies das Zeichen, dass Sie die Wahrheit sagen. Wählen Sie aber nicht nur eine Person dazu; gehen Sie stattdessen von einer Person zur anderen.
    • Wenn Sie nervös sind, kann es Ihren Standpunkt weniger glaubwürdig machen. Wenn Sie spüren, dass Ihr Stress zunimmt, raten wir Ihnen, drei oder vier Mal hintereinander tief und ruhig zu atmen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie ausführlichere und vielfältigere Tipps zu Gesten in mündlichen Präsentationen. Sie müssen sich es etwas anschauen damit Sie die für Sie geheigneten Beispiele auswählen können.

  • In seinem Blog "slide at work" (Houhou, 2012) zeigt Houhou sechs wichtige Punkte der Körpersprache während einer mündlichen Präsentation: Bleiben Sie offen, positionieren Sie Ihre Füße, begleiten Sie Ihre Worte mit Gesten, halten Sie den Blickkontakt aufrecht, bleiben Sie lächeln und drücken Sie ihre Energie aus (Teil 1, Teil 2) (siehe Ressourcen).
  • Die Website von ConseilsMarketing.fr (2019) bietet verschiedene Elemente, die Ihre Präsentation verändern können (siehe Ressourcen).
    • Die Autoren dieser Seite bestehen auf Atmung: "Prendre 1 ou 2 bonnes inspirations juste avant de commencer, mais également se donner le temps de respirer lors de sa présentation".
    • Die Autoren bestehen weiterhin auf Sichtkontakt (Rat Nr. 7) und Gestik und Mimik (Rat Nr. 9). Sie sagen: "Le petit truc est de toujours commencer son discours par un petit sourire à l’attention de la salle et en les remerciant d’être là".
  • Andresen (2011) gibt in einem Video der Website "Bien parler en public" (siehe Ressourcen) einige Hinweise zur Körpersprache.
    • Er spricht von 3 Fallen die zu vermeiden sind: "maintenir un visage fermé” ; “croiser les bras” ; ”avoir des tics et des gestes automatiques”.
    • Es zeigt auch drei "Tricks" von Gesten: “utiliser ses doigts pour énumérer” ; “utiliser ses mains pour décrire des tailles et formes” de choses évoquées dans son discours  "utiliser ses mains pour insister sur des aspects de sa présentation".
  • Eva Marechal sagt (in Le Journal du Net, 2007, siehe Ressourcen) auf der Seite "Utiliser le langage corporel“, dass "le corps garde en mémoire nos réactions pour les reproduire dans une situation similaire” (“ancrage”). Versuchen sie also dies zu Ihrem Vorteil zu benutzen:  “Avant une présentation orale, on s’imagine en train de réussir son discours, à partir de situations positives que l’on a connues dans le passé”.
  • L. Pancino (2012) besteht auf drei Schlüsselbegriffen (Lächeln, Begeisterung und Überzeugung) und schlägt in seinem Video "Comment être plus convaincant" eine kleine Übung vor (siehe Ressourcen).