active

In einer Arbeitsgruppe kommunizieren Kommunizieren und zusammenarbeiten

Ziel

Die Progression einer Gruppenarbeit erschafft eine ganze Reihe von Kommunikationssituationen. Zum Beispiel teilt ein Mitglied ein Dokument, in dem er glaubt, interessante Argumente für das untersuchte Thema gefunden zu haben. Dieses Mitglied teilt anderen diese Argumente mit und jeder kommuniziert über ihre Relevanz und Gültigkeit. Ein anderes Beispiel ist das einer Gruppensitzung, bei der ein Mitglied interveniert, um vorzuschlagen, dass alle zur nächsten Phase der Arbeit übergehen. Diese Person erklärt, warum sie denkt, dass der vorherige Schritt abgeschlossen ist und alle können zustimmen oder auch nicht.

In all diesen Situationen kann die Anwendung bestimmter Prinzipien die Kommunikation effizienter machen. Ausserdem können einige Werkzeuge und Methoden diese Kommunikation verbessern.

Schritte

Kommunikationsprinzipien für jedes Arbeitsteam

Alaoui, Laferrière und Meloche (1996) erklären einige grundlegende Prinzipien der Kommunikation, die in jedem Arbeitsteam berücksichtigt werden müssen.

  • Arbeit kann sich entwickeln, wenn es eine Informationsverbreitung gibt.
    • Diese Verbreitung verlangt jedoch von jedem, sich frei auszudrücken. Das Verständnis dieser Informationen ist auf der Bedingung basiert, dass jeder darauf achtet, anderen zuzuhören und sie zu verstehen. Sowohl der Ausdruck als auch das Zuhören aller Mitglieder müssen mit Respekt und Vertrauen geschehen.
    • Insbesondere: " Les membres d’une équipe doivent adopter une attitude positive à l’égard d’un membre qui prend l’initiative de clarifier un problème ou de débattre d’une question.”    (Ebenda)
  • Es gibt zwei Arten von Informationen, die in einem Team zirkulieren:
    • spezifische Informationen für die auszuführende Arbeit;
    • die Gefühle die die Teammitglieder ausdrucken über die Arbeit und die Argumente anderer Mitglieder.
  • Die Teilnahme jedes Mitglieds ist erforderlich.
    • " Dans la formule du travail en équipe, la participation de chaque membre est requise avant tout en regard de la réalisation de la tâche commune et de l’atteinte de la cible commune. La cible et la tâche communes doivent constituer la priorité de chaque individu."(Ebenda.)
  • ”Le désaccord fait partie du quotidien d’une équipe.”  (Ebenda)
    • Wenn jedes Teammitglied nicht immer mit allen anderen übereinstimmen kann, muss es jedoch vorsichtig sein, alles in Stande zu bringen damit die Beziehungen zwischen den Teammitgliedern so gut wie möglich verlaufen.

Mit welchen Werkzeugen kommunizieren Sie im Team?

Um Kommunikation effizient zu gestalten, muss berücksichtigt werden, dass Kommunikationsmaßnahmen oft komplex sind, insbesondere weil sie sich auf "was gesagt" und "unausgesprochen" wird bezieht. In der direkten Kommunikation, wo sich die Teilnehmer zur gleichen Zeit am selben Ort befinden, ergänzen nonverbale Nachrichten die verbalen Elemente und ihre Wichtigkeit ist groß.

Wenn wir überlegen, wie Technologien eine Gruppe unterstützen können, müssen sowohl asynchrone als auch synchrone Werkzeuge berücksichtigt werden.

  • Synchrone Werkzeuge unterstützen die Gruppenarbeit, wenn Mitglieder die ganze oder ein Teil der Zeit gemeinsame für Diskussionen oder Besprechungen haben:
    • Telefone, Smartphones usw. was insbesondere den Austausch zwischen zwei Personen ermöglicht;
    • Chats, kleine Nachrichtensysteme (SMS) usw.
    • Virtuelle Besprechungs- und Konferenzsysteme
  • Asynchrone Werkzeuge ermöglichen es Ihnen, die gemeinsame Arbeit voranzutreiben, indem Sie unterschiedliche Zeitpunkte in den Agenden der Mitglieder einer Arbeitsgruppe nutzen:
    • E-Mail- und E-Mail-Systeme (SMS, Skype)
    • Elektronische Foren, in denen Informationen häufig nach Themen ausgetauscht werden

Um Ihre Kommunikation Arbeitssituationen auf Distanz zu fördern, verwenden Sie die "Awareness" -Funktionen von Kommunikationswerkzeugen. Der Begriff " awareness" bezieht sich auf " "la compréhension des activités des autres, qui permet de donner un contexte à sa propre activité”(Team Tecfa, 2012). Wenn ein Team in der Anwesenheit arbeitet, ist jedem bewusst, dass ein Mitglied sprechen möchte, anwesend ist, ein Dokument kommentiert, einen Scherz macht usw. Bei Distanzkommunikation ist dieses Verständnis schwieriger. Um dies zu erleichtern, gibt es mehrere Lösungen, zum Beispiel:

  • Sie haben gerade zwei Stunden in einem gemeinsam geschriebenen Text gearbeitet. Erzählen Sie anderen, was Sie gerade getan haben, was Sie zu tun haben, was Sie entscheiden müssen. Sie können dies tun, indem Sie zum Beispiel eine E-Mail senden, indem Sie einen sehr sichtbaren Kommentar im Text oder im grafischem Organizer der Aufgaben hinterlassen.
  • Sie betreten einen virtuellen Besprechungsraum. Es gibt irgendwo eine Liste der Namen der bereits anwesenden Personen oder ein Symbol, das jedes Mitglieder des Teams repräsentiert. Dies ist beispielsweise auch bei Google Drive der Fall, wo Personen im Dokument durch eine kleine Vignette repräsentiert werden.
  • In einem Online-Sitzung-Werkzeug wie SWITCHinteract können die Anwesenden den Finger heben, um anderen die Bereitschaft zu zeigen, sich auszudrücken. Dies erleichtert die Rolle des Moderators des Treffens.
  • Wir können anderen den Ton zeigen, mit dem wir Dinge sagen, indem wir Smileys in einem Chat oder einer E-Mail verwenden.

Wir betrachten hier keine Werkzeuge zum Teilen von Informationsressourcen oder zum Mitentwickeln von Dokumenten. Diese Arten von Werkzeugen werden in anderen Teamarbeitsblätter diskutiert.