active

Eine Gruppenarbeit organisieren Kommunizieren und zusammenarbeiten

Ziel

Unabhängig von der Aufgabe die sie in einer Gruppe machen, müssen Sie zuerst die Gruppe  zusammenstellen und entsprechend der durchzuführenden Arbeit organisieren.

Schritte

Während ihrer Universitätslaufbahn wird ein-e Student-in mehrere Zusammenarbeiten versuchen, die voreinander ganz verschieden werden können. Beispielsweise könnte er-sie mit einem-er Kolleg-in nur ein paar Stunden arbeiten, um eine mündliche Präsentation vorzubereiten und zu animieren. Oder könnte er-sie ein Gruppensemesterprojet schreiben, folglich muss er-sie mit drei oder vier anderen Personen zusammenarbeiten. Die ersten Phasen einer Arbeitsgruppe drehen Sich sicherlich um ein paar wichtige Fragen die zu beantworten sind um dann effizient zu arbeiten :

  • F1: Wie stelle ich die Arbeitsgruppe optimierend aus?
  • F2: Wie organisiere ich die Arbeitsgruppe?
  • F3: Was sind die Ziele der Teamarbeit?
  • F4: Was ist der Arbeitsplan des Teams?

 

Im Folgenden werden wir untersuchen diese Schlüsselfragen untersuchen.


F1: Wie stelle ich die Arbeitsgruppe optimierend aus?

Es gibt zwei Hauptparameter zu beachten:

  • Die empfohlene Größe für eine Lerngruppe beträgt 3 bis 6 Personen.
    • Diese Größe hängt auch vom Grad des Fachwissens der Leute die die Arbeit machen müssen ab.
    • Wenn Sie mehr als 6 sind, bilden Sie besser zwei Gruppen (oder mehr) und mischen sie die Gruppen von Zeit zu Zeit.  Dadurch wird eine zu grosse Gruppe die schwieriger zu verwalten ist vermieden und die Gruppen werden sich ausgleichen.
  • Wählen Sie die Gruppenmitglieder nach "Affinität" (Ziele, Visionen, Engagement, ...).
    • Natürlich sind diese Kriterien nicht berücksichtigbar wenn es das erste Mal zu Beginn des ersten Jahres an der Universität ist weil Sie die Anderen nur wenig kennen. Aber dann schon ...
    • Manchmal können Sie nicht auswählen, mit wem Sie arbeiten. Bleiben Sie konstruktiv und beginnen Sie mit einer Liste der Fähigkeiten und Interessen jedes Mitglieds (siehe auch Frage 2).

F2: Wie organisiere ich die Arbeitsgruppe?

  • Machen Sie ein erstes Treffen ab
    • Dieses erste Treffen dient als "gemeinsame Temperaturmessung".
    • Machen Sie einen kurzen Überblick über die Arbeitsmethoden, Techniken, Tipps, Stärken (und Schwächen?) von jedem.
    • Diskutieren Sie auch die Erwartungen jedes einzelnen Mitglieds der Gruppe.
  • Klären Sie zu diesem Zeitpunkt mit den Teilnehmern ab, dass sie zur Arbeit verpflichtet sind
    • Eine gut funktionierende Studiengruppe ist eine Hilfe, eine Gruppe, die schlecht funktioniert, ist ein Hindernis.
  • Definieren Sie die "Arbeitsregeln" des Teams
    • Zum Beispiel: Kommen Sie zu den Sitzungen, indem Sie vorbereitet sind (Anwesenheit indem man zwischen den Sitzungen die geplanten Aufgaben erledigt hat.)
    • Diese Regeln sowie die Strafen können mehr oder weniger streng sein, aber es ist sehr nützlich, den Punkt darüber zu machen und offen und direkt zu sein.
    • Regeln minimieren das Risiko von Fehlfunktionen oder Hass von einigen Mitgliedern im Anschluss.
  • Definieren Sie Ihre ArbeitsWerkzeugs
    • Austausch von E-Mail-Adressen, Telefonnummern usw.
    • Überprüfen Sie die Werkzeuge für alle (Laptop, Tablet, etc.),
    • Diskutieren und definieren Sie ein kollaboratives Arbeitsprogramm (z. B. Gmail → gleichzeitige kollaborative Arbeit)
    • Diskutieren Sie und definieren Sie ein Programm für jede wichtige Aufgabe der Gruppe:
      • Zotero oder Citavi → gemeinsame Bibliographie ;
      • Diigo → gemeinsames Linkverzeichnis ;
      • SWITCHdrive → Teilen von Dokumenten ;
      • Skype oder SWITCHinteract → Sitzungen auf Distanz ;
      • AwwApp, Miro, Padlet, Trello → ein grafisches Organizer der Aufgaben;
      • usw.

Definieren Sie aus all diesen Punkten die globalen Rollen von jedem Mitglied.

F3: Was sind die Ziele der Teamarbeit?

  • Definieren Sie diese Ziele in einer klaren und operativen Weise, zum Beispiel formulieren Sie S.M.A.R.T. Ziele (Doran, 1981):
    • Spezifisch – Das Ziel betrifft Mietglieder, Rahmenbedingungen usw. konkret bezeichnet; Die Grenzen des Zielgebiets sind im Voraus festgelegt.
    • Messbar - es ist möglich, die Qualitäten und gegebenenfalls die Mengen zu definieren, die das Erreichen eines Ziels anzeigen; und können Indikatoren abgeleitet werden. Es ist notwendig, konkret zu beschreiben, wie man misst, wenn man das Ziel erreicht hat.
    • Angepasst - ist es das "richtige" Ziel? Entsprechen die geplanten Maßnahmen einem Bedarf? Ist das Ziel eine Ausbildung, die Ihnen hilft, die Prüfung (en) zu bestehen?
    • Realistisch - Die Aussichten für das Erreichen des Ziels sind im gegebenen Kontext (Ressourcen, Zeit, Fähigkeiten) gut genug; kein externer und unkontrollierbarer Faktor verhindert die Erreichung des Ziels.
    • eine Frist  ist festgesetzt - ein Zeitrahmen ist im Voraus festgelegt. Ein Termin, an dem das Ziel erreicht werden muss, wird festgelegt und allen Mitgliedern der Gruppe mitgeteilt.
    • Helfen Sie sich beispielsweise mit Tipps aus A. Philipes Blog (2011), um Ihre Ziele in dieser Form zu formulieren.
  • Entwickeln Sie Gruppenziele mit allen Mitgliedern
    • Es ist wichtig, dass alle Teammitglieder den Zielen beitreten.
    • Eine kollaborative Zielerreichung, zum Beispiel mit einem Wiki oder einem Online-Texteditor, ist ein guter Weg, um einen solchen Beitritt  zu erreichen.
  • Schreiben Sie diese Ziele auf, um am Ende der Forschung zu ihnen zurückzukehren und ihre Leistung zu überprüfen.

F4: Was ist der Arbeitsplan des Teams?

  • Planen Sie regelmäßige Besprechungen
    • Die Regelmäßigkeit der Treffen fördert ein konstantes Arbeitstempo. Vorzugsweise mindestens 1-2 Mal im Monat oder wenn möglich sogar wöchentlich. Wenn möglich, einen bestimmten Tag der Woche zu beheben, dies erleichtert die Organisation der Zeit der verschiedenen Mitglieder.
  • Halten Sie Ihren Kalender auf wichtigen Daten
    • Insbesondere an den Tagen der Prüfungen, Verhöre, Kurse, ... und in Verbindung mit den Zielen der Gruppe.
  • Lassen Sie Zeit für unvorhergesehene Ereignisse
    • Fügen Sie einige Sitzungen zusätzlich zu denen ein, die Sie für notwendig erachten, um die Ziele der Gruppe zu erreichen.
  • Erlauben Sie etwas Flexibilität
    • Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein oder mehrere Termine verschoben oder abgesagt werden müssen. Behalten Sie "freie" Momente, um mit diesen Fällen umzugehen.
  • Legen Sie den Zeitplan mit der gesamten Gruppe fest
    • Dies hilft Ihnen, eine regelmäßige Teilnahme allen sicherzustellen. Ein Online-Kalender, auf den alle Mitglieder zugreifen können, z. B. der Moodle Kalender oder Google Kalender, ist ein Werkzeug, mit dem Sie einen Kalender entwickeln und konsultieren können, der mit Ihren Partnern geteilt wird.

Wir wurden von verschiedenen Autoren und Websites inspiriert und machen Ihnen Vorschläge von Fragen und deren Antworten: Cauvin (1997), (Doré & Landreville, 2004), Guédon (2014), Les dossiers du psychologue (2013), Mucchielli (2009) und Study guides and Strategies Website (sd).